Systemisch Kompetent

Raum für Veränderung

Systemischer Ansatz


Systemisches Denken

Systemisches Denken ist ein Paradigma, das in vielen wissenschaftlichen Disziplinen Fuss gefasst hat und weiter expandiert. Grund dafür ist der Umgang mit der Vielzahl von Wechselwirkungen in komplexen Systemen, wo die isolierte Betrachtung eines Problems zu keiner wirkungsvollen Lösung führt. Die systemtheoretischen Überlegungen befassen sich mit dem Aufbau, den Funktionen und Interaktionsprozesse von Systemen und stellen diese in den Mittelpunkt der Betrachtungen. Als Vertreter eines konstruktivistischen Weltbildes ist jede Wahrheit eine Frage der Perspektive und des Kontextes. Dadurch wird einerseits die Konstruktion von Komplexität möglich, z.B. durch das Wahrnehmen anderer Sichtweisen, oder andererseits die Reduktion von Komplexität, z.B. durch das Einnehmen der Aussenperspektive. Was aus meiner Sicht die Stärke dieser Theorie in der Anwendung ausmacht.


Systemische Therapie ist ein eigenständiges psychotherapeutisches Verfahren mit einer Vielzahl von Methoden und Anwendungsbereichen. Ursprünglich aus der Familientherapie entwickelt, wird sie heute auch in der Einzel-, Paar- und Gruppentherapie erfolgreich angewendet. Sie ist im Spannungsfeld von schwierigen Problemen einerseits und damaligen mangelhaften, psychotherapeutischen Lösungsansätzen in der Einzeltherapie, die nicht greifen, entstanden.  Systemische Modelle gehen von zirkulären Wechselwirkungen und Beeinflussungen aus und nicht von einem einfachen Ursache-Wirkung-Modell. Sie betrachten den einzelnen Menschen im Beziehungsgefüge seines Umfeldes und sehen Symptome als Ausdruck bestimmter Beziehungsmuster, welche eine Funktion erfüllen. Therapeutische Interventionen zielen darauf ab, das System zu irritieren und damit Muster in der Verhaltensweise offen zu legen. Das hilft auch dabei Ressourcen zu aktivieren und die Handlungsmöglichkeiten der Beteiligten zu erweitern.

Die systemische Praxis umfasst nebst dem klinischen Feld auch die Beratung, Supervision, sowie Organisationsentwicklung.


Beratung und Therapie

Der systemische Ansatz nimmt eine Haltung in der Beratung an, die mit den folgenden Aussagen ausgedrückt werden kann:

  • Die Umwelt, die wir wahrnehmen, ist unsere Konstruktion der Wirklichkeit.
  • Probleme sind Ansichtssache und immer im Kontex zu betrachten. Ändert sich der Kontext, ändert sich das Problem.
  • Veränderung findet immer statt. Es gilt, sie bewusst zu gestalten.
  • Menschen sind die Experten für ihr Leben.
  • Jeder hat gute Gründe für das, was er tut.
  • Jedes Problemverhalten erfüllt eine Funktion.
  • Problemträger sind ein Symptom des Systems.
  • Menschen wollen kooperieren.
  • Neben kranken und problematischen Anteilen gibt es immer auch gesunde Anteile, die als Ressourcen für eine Lösung genutzt werden können.
  • Berater und Therapeuten  intervenieren, um das System zu irritieren und den Blickwinkel auf die Wirklichkeit zu ändern bzw. zu öffnen und damit Veränderung zu ermöglichen.


Organisationsentwicklung, Projekt- und Changemanagement

Eine Organisation ist ein mehrdimensionales "soziales System", das zwar ein eigenes Innenleben hat, aber eigentlich nur existiert und existieren kann, indem es ein Subsystem von grösseren Systemen ist bzw. mit anderen Systemene kommuniziert und Verbindungen aufbaut.

Einer der besonderen Unterschied in der systemischen Beratung findet man in der Haltung des Beraters:

  • Es gibt keine Objektivität. Jedes Verhalten einer Personen erscheint sinnvoll unter Betrachtung des Kontextes.
  • Wiedersprüche gehören zum Leben. Unterschiede sind Reichtum und Vielfallt. Wiederstand ist eine Energie, die genutzt werden soll.
  • Es ist wie es ist. Muster die im System liegen, haben einen Sinn und eine Funktion.
  • Schuldige sind Symptomträger. Alle Betroffenen haben Anteile an einer Situation.
  • Im System wirkt der Mobileeffekt, was von einer holistischen Sichtweise ausgeht.  Wo immer eine Veränderung beginnt, wird sie auf das gesamte System wirken.
  • Eine Situation verändert sich, wenn wir den Rahmen des Betrachtungsfeldes ändern. Durch Refraiming verändert sich die Bedeutung.
  • Systeme sind keine trivialen Maschinen. Entwicklungsprozesse brauchen Zeit und können nicht diktiert werden.
  • Berater sind Impuslgeber und Begleiter und helfen die Problemlösungs- und Entwicklungskompetenz des Systems zu erhöhen.


Buchempfehlungen

Königwieser & Hillebrand, 2015, Einführung in die Systemische Organisationsberatung, Carl-Auer Verlag

Schwing & Fryszer, 2013,  Systemische Beratung und Familientherapie - Kurz, bündig, alltagstauglich,  Vandenhoeck & Ruprecht Verlag

Ruf, 2013, Einführung in die systemische Psychiatrie, Carl-Auer Verlag

Ruppert, 2015, Trauma, Angst & Liebe - Unterwegs zu gesunder Eigenständigkeit, Kösel Verlag


« Das Wissen und die Lösung liegen im System.»

Ruhe

Klarheit

Vertrauen

Kraft

Sieglinde Kliemen

Sieglinde Kliemen

Sieglinde Kliemen  |  Obermattstrasse 19, CH-3018 Bern  |  079 816 22 51  |  sieglinde@syskom.ch

Kontakt | Home